Gaming PC Test 2019: Die besten Gaming Computer im Vergleich

Herzlich willkommen zu unserem Gaming PC Test 2019. Wir haben die besten Gaming PCs etwas genauer unter die Lupe genommen und stellen sie dir hier im Gaming PC Vergleich vor. So kannst Du dich übersichtlich informieren, was die Spiele Computer “im Gehäuse haben”. Wir zeigen dir die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle auf und so kannst Du den für deine Ansprüche passenden Gaming PC finden. 

Gaming PC Ratgeber: Alles was Du Wissen solltest!


Gaming PCs unterschieden sich oft gravierend voneinander. Hier heißt es, genau hinsehen und wissen, auf was man achten muss.

Damit Du mit deinem neuen Gaming PC keine bösen Überraschungen erlebst, haben wir dir hier alle wichtigen Informationen der einzelnen Rechner zusammengetragen und präsentieren dir nun alle Fakten, die Du kennen solltest. 

Wir hoffen, dass wir deine Fragen alle klären können und dir so deine Entscheidung für einen neuen Gaming PC erleichtern können.

Was kostet mich ein guter Gaming PC?


Natürlich gilt auch hier, was für viele Bereiche im Leben gilt: nach oben gibt es keine Grenzen! Du kannst natürlich für deinen neuen Gaming PC mehrere tausend Euro ausgeben, doch ob das sinnvoll ist, können wir dir hier nicht beantworten. 


Die Kosten für einen neuen Gaming PC hängen auch immer davon ab, welche Anforderungen Du speziell an den Rechner hast. Spielst Du gerne grafisch hochwertige Games(etwa The Witcher 3), so solltest Du auch einen Gaming Computer kaufen, der diese Leistung bieten kann.

Willst Du einen leistungsfähigen, schnellen und zuverlässigen Gaming PC kaufen, so rechne etwa mit 1000 bis 1500 Euro.

Gaming PC Komplett Set – Lohnt sich das überhaupt?


Es kann sich durchaus lohnen, wenn Du dir, bei entsprechender Leistung und Ausstattung, einen Fertig- Gaming PC kaufst. Du sparst damit nicht nur Zeit(Zusammenstellen der einzelnen Komponenten, Zusammenbau), sondern kannst in der Regel auch noch einen besonderen Service vom Hersteller erwarten, solltest Du einmal Probleme mit deinem Gaming Computer haben.


Jedoch kann es im Nachhinein auch ein Nachteil sein, wenn Du dich für einen Komplett- PC entscheidest. So kann es unter Umständen möglich sein, dass Du den Gaming PC nicht nachträglich aufrüsten kannst, da das Gehäuse dies nicht zulässt.

Auch packen manche Hersteller Hardware in ihre Rechner, welche so aber eigentlich keiner benötigt. Dies kaufst Du beim fertigen PC jedoch mit und bezahlst es natürlich auch.

Vergleiche auf jeden Fall die Preise, bevor Du dich für einen Komplett PC entscheidest. Gerne kannst Du dich im Internet auf den Seiten diverser Händler umsehen. Diese bieten oftmals einen PC Konfigurator an und hier kannst Du dir deinen individuellen Gaming PC zusammenstellen und kannst so den fertigen Gaming Computer nachbilden und erhältst so einen Vergleichswert.


Nun musst Du entscheiden, welches Angebot günstiger ist. Falls Du dich für das selbst Zusammenbauen entscheidest, so lohnt es sich vielleicht, beim Händler nach einem Zusammenbau- Service zu fragen. Viele bieten diese Leistung an und übernehmen auch gleich noch die Treiberinstallation. Jedoch schlägt dieser besondere Service mit rund 100 Euro zu Buche. 

Der Vorteil dieses Services ist es aber, dass Du hier dann in jedem Fall ein System erhältst, dass auch funktioniert und läuft. Wenn Du alles in Eigenregie machst, dann kann es leicht passieren, dass Du Bauteile vergisst oder aber die einzelnen Komponenten nicht miteinander kompatibel sind. 

Gaming PC kaufen? Das solltest du vor dem Kauf beachten!


Das Wichtigste an einem Gaming PC sind das Mainboard, der Prozessor und der Arbeitsspeicher. Das Mainboard ist idealerweise modular aufgebaut, so dass Du es leicht erweitern oder austauschen kannst. Du solltest dir also vor dem Kauf unbedingt Gedanken darüber machen, wie viele Komponenten Du an dein Mainboard anzuschließen gedenkst.  


Besonders solltest Du die PCI- Slots im Auge behalten. Dein Mainboard sollte am besten mehrere davon aufweisen. 

Achte auf jeden Fall auf die Kompatibilität der einzelnen Bauteile(Mainboard, CPU und RAM). Lege auch ein besonderes Augenmerk auf die Lüfter Anschlüsse. Stehen dir genügend davon zur Verfügung? Der CPU kann, besonders beim Gaming, sehr heiß werden und eine ausreichende Lüftung sollte gewährleistet sein. 


Achte auch auf den Arbeitsspeicher deines Gaming Computers. Dieser Speicher ist für das Zwischenspeichern sehr wichtig und hier gilt: für einen gleichmäßigen Fluss des Spiels ist jedes RAM mehr von Vorteil. Das Minimum sollten hier 8GB DDR RAM sein. 

Der Prozessor eines Gaming Computers sollte mindestens 4 Kerne(besser wären jedoch 8 Kerne) aufweisen und mit der Taktrate 3GHz laufen. 

Die Festplatte deines neuen Gaming PCs sollte mindestens 1 Terabyte groß sein, damit Du auch mehrere Spiele installieren kannst. Gib besonders acht auf eine gute Grafikkarte. Entscheide dich imme für eine aktuelles Modell, denn hier kannst Du sicher sein, dass diese auch mit den Anforderungen der neuen Games zurecht kommt. Die Mindestanforderungen an eine Grafikkarte sind ein Speicher von 2GB und eine Taktrate von 800MHz.


Zum Schluss darfst Du natürlich das Netzteil und das Gehäuse nicht unbeachtet lassen. Das Netzteil sollte in der Lage sein, den Rechner mit ausreichend Strom zu versorgen, so dass Du allezeit deine Lieblingsgames ohne Probleme zocken kannst. Achte darauf, dass das Netzteil mindestens 750 Watt aufweist.

Überprüfe bei deinem neuen Gaming PC auch die Anzahl der Lüfter. Gerade beim Gaming wird der Computer sehr heiß und die Kühlung sollte zuverlässig arbeiten und ausreichend sein. Idealerweise arbeiten die Ventilatoren sehr leise, so dass es hier keine störenden Geräusche gibt.

Gaming PC reinigen? So funktioniert's


Staub ist der größte Feind der Kühlung deines Computers. Der Staub in unseren Wohnräumen setzt sich im Laufe der Zeit in die Kühlrippen deines PCs und unterbinden so die Zirkulation der Luft im Inneren.

Um nun die Leistung der Kühlung wieder zu erhöhen, solltest Du deinen PC regelmäßig reinigen und von den Partikeln befreien. Hierfür kannst Du für die feinen Flocken ein Druckluftspray mit passendem Rohraufsatz wählen, alternativ empfiehlt sich der Einsatz des Staubsaugers. Das Netzteil solltest Du von der rückwärtigen Seite des PCs aus durchführen, da hier die Gefahr eines Stromschlags sehr hoch ist- auch nach der Trennung von der Steckdose. 


Arbeitest Du mit einem Staubsauger, so achte darauf, dass Du keine Kabel einsaugst und beschädigst. Bei Verwendung eines Druckluftsprays mache kurze und gezielte Sprüher, ansonsten riskierst Du Kondenswasserbildung im Rechner.

Möchtest Du deinen Gaming PC besonders sauber machen, so solltest Du die Komponenten und Festplattenkäfige komplett ausbauen. Nehme einen neuen Pinsel mit weichen, langen Borsten und reinige die Bauteile sanft damit. 

Wenn sich am Lüfter und an den Kühllamellen Ablagerungen gebildet haben, kannst Du diesen mit einer Zahnbürste entfernen.

Auch wird empfohlen, den Prozessorkühler für die gründliche Reinigung auszubauen. Dafür entnimmst Du den Kühlerblock und kannst dann auch hinter dem Mainboard den Staub entfernen und die Verkabelung überprüfen.

Gaming PC Test: Unser Fazit


Ein leistungsfähiger Gaming PC ist für den Spaßfaktor beim Zocken unerlässlich. Dabei hast Du die Wahl, dir deinen perfekten Gaming Computer selbst zusammenzustellen oder auch einen fertigen PC zu wählen. Beide Varianten haben sowohl Vor-, als auch Nachteile. Für welche der beiden Möglichkeiten Du dich dann entscheidest liegt natürlich ganz bei dir. Wir hoffen, dass wir dir mit unserem Gaming PC Test die Entscheidung erleichtern können und Du deinen optimalen Gaming PC finden kannst- selbst gebaut oder “von der Stange”. a

Gefällt Dir unser Gaming PC Vergleich?

0/50 ratings

Quellen und weiterführende Links für Nerds


Eine Übersicht einiger ähnlicher Artikel:

>