Erfahrungen & Bewertungen zu Hardwarevergleich24.de Skip to main content

Hardwarevergleich24 - Deutschlands großes Vergleichsportal für Hardware

Mainboard Test | Die besten Mainboards 2019 im Vergleich

 

 

Mainboard Test: Die besten ATX Mainboards im Vergleich!

1234
INTEL Leistungs Sieger AMD Leistungs Sieger
ModellIntel Core™ i9-9900K ProzessorIntel Core™ i7-8700K ProzessorAMD Ryzen™ Threadripper 1950X ProzessorAMD Ryzen™ 7 2700X Prozessor
Preis

ab 529,00 €

ab 404,11 €

ab 559,99 € 569,99 €

ab 313,99 € 315,88 €

Bewertung
Modell/SerieCore i9-9900KCore i7-8700KThreadripper 1950XRyzen 7-2700X
Kerne8x6x16x8x
Taktrate3.60 GHz3.70 GHz3.50 GHz3.70 GHz
max. Turbotakt5.00 GHz4.70 GHz4.0 GHz4.30 GHz
Threads16x12x32x16x
SockelSo.1152So.1151So.TR4So.AM4
TDP95W95W180W105W
Fertigungsprozess14nm14nm14nm12nm
Übertakbar
integrierte Grafik
Preis

ab 529,00 €

ab 404,11 €

ab 559,99 € 569,99 €

ab 313,99 € 315,88 €

DatenblattZum ShopDatenblattZum ShopDatenblattZum ShopDatenblattZum Shop


 

 

Mainboard Test: Die besten mini Micro- ATX Mainboards im Vergleich!

1234
ModellIntel Core™ i5-8600K ProzessorIntel® Core i3-8300 ProzessorAMD Ryzen™ 5 2600X ProzessorAMD Ryzen™ 5 2400G Prozessor
Preis

ab 272,99 €

ab 169,79 €

ab 195,01 €

ab 132,90 €

Bewertung
Modell/Seriei5-8600KCore i3-8300Ryzen 5-2600XRyzen 5-2400G
Kerne6x4x6x4x
Taktrate3.60 GHz3.70 GHz3.60 GHz3.60 GHz
max. Turbotakt4.30 GHz-4.20 GHz3.90 GHz
Threads6x4x12x8x
SockelSo.1151So.1151So.AM4So.AM4
TDP95W62W95W65W
Fertigungsprozess14nm14nm12nm14nm
Übertakbar
integrierte Grafik
Preis

ab 272,99 €

ab 169,79 €

ab 195,01 €

ab 132,90 €

DatenblattZum ShopDatenblattZum ShopDatenblattZum ShopDatenblattZum Shop


 

 

Mainboard Test: Die besten Mini- ITX Mainboards im Vergleich!

1234
ModellIntel Core™ i3-8100 ProzessorIntel Pentium G4560 ProzessorAMD Ryzen™ 3 2200GAMD Athlon™ 200GE Prozessor
Preis

ab 129,99 €

ab 77,98 €

ab 93,90 €

ab 54,75 €

Bewertung
Modell/SerieCore i3-8100Pentium G4560Ryzen 3-2200GAathlon 200GE
Kerne4x2x4x2x
Taktrate3.60 GHz3.5 GHz3.50 GHz3.20 GHz
max. Turbotakt--3.70 GHz-
Threads4x4x4x4x
SockelSo.1151So.1151So.AM4So.AM4
TDP65W54W65W35W
Fertigungsprozess14nm14nm14nm14nm
Übertakbar
integrierte Grafik
Preis

ab 129,99 €

ab 77,98 €

ab 93,90 €

ab 54,75 €

DatenblattZum ShopDatenblattZum ShopDatenblattZum ShopDatenblattZum Shop

 

Mainboard Test: Die besten Gaming Mainboards im Vergleich

 

 

Der große Mainboards Test Ratgeber

Bevor du Dir ßberhaupt einen neuen Prozessor, bzw. CPU kaufst, stellst Du Dir natßrlich vorher die Fragen: Welchen Prozessor muss ich kaufen um meine Bedßrfnisse zu erfßllen? Ist der Prozessor kompatibel mit meinem bisherigem System? Oder woher bekomme ich eine bestimmte CPU? Wir beantworten Dir Deine Fragen in unserem Prozessoren Vergleich Ratgeber und unterstßtzen Dich bei deiner Kaufentscheidung.

Ein Mainboard oder auch Motherboard genannt ist die Hauptplatine eines jeden Computers oder Laptops. Fest auf dem Mainboard befestigt ist nicht nur die grundlegende Elektronik, welche die Zusammenarbeit der Hardware ermÜglicht, sondern auch die Anschlßsse fßr die benÜtigte Hardware. Prozessoren, Grafikkarten, Arbeitsspeicher oder auch Lßfter und andere Hardware werden direkt mit dem Mainboard ßber Kabel oder andere Anschlßsse verbunden.

 

Das Mainboard ist insbesondere dann sehr wichtig, wenn ihr einen eigenen PC zusammenbaut. Denn es wird in der Regel als erstes (zusammen mit der CPU) eingebaut und bestimmt, welche Funktionen und Anschlßsse euer PC hat. Die Anschlßsse auf der Rßckseite eines PCs fßhren direkt ins Mainboard.

Auf modernen Mainboards sind die meisten Hardware-Komponenten wie Soundkarte, (einfache) Grafikkarte und Netzwerkkarte bereits integriert. Daher nennt man sie dann auch Onboard-Grafikkarte, Onboard-Soundekarte etc.

Das Mainboard, auch Motherboard genannt  ist wie schon gesagt die Hauptplatine eines jeden Computers. Es fungiert als Schaltzentrale eines Rechners und auf Ihm werden alle anderen Komponenten angeschlossen. Außerdem stellt das Mainboard USB- Anschlüsse und LAN- Anschlüsse zur Verfügung.

Auf dem Mainboard befindet sich der sogenannte „Sockel“, auf dem mit Hilfe eines Aluminiumbügels der Prozessor platziert wird. Die Sockel unterscheiden sich je nach Hersteller und so passt beispielsweise ein INTEL- Prozessor nicht auf ein AMD- Sockel.

 

Auf dem Mainboard ist das sogenannte BIOS (Basic Input Output System) vorinstalliert und ist dazu da Ihrem Betriebssystem zu vermitteln, welche Hardware verbaut ist und wie es damit arbeiten soll. Das BIOS checkt vor Systemstart, ob alle Hardware- Komponenten  und Geräte richtig angeschlossen und einsatzbereit sind. Damit Uhrzeit,Datum sowie die Einstellungen im BIOS erhalten bleiben ist ein kleiner „CMOS static RAM“ verbaut, der die BIOS- Parameter enthält und mit einer kleinen Batterie versorgt wird, auch wenn der Strom ausgeschaltet ist. Wird diese Batterieaus dem Mainboard genommen, werden beim nächsten Start die Standard BIOS- Einstellungen übernommen.

 

Desweiteren sind auf dem Mainboard die RAM- Steckplätze verbaut, auf denen der Arbeitsspeicher eingesteckt wird. ……

INTEL wie AMD: Beide Prozessor-Hersteller bieten ihre Modelle in vielen Leistungs- und Preisklassen an. Welche aktuellen CPUs sich fßr wen eignen, hängt schlichtweg von der Anwendung und den eigenen Bedßrfnissen ab. Wir unterscheiden hier mal zwischen der Einsteigerklasse, der Mittelklasse und der Oberklasse:

  • Einstiegsklasse: Wer im Internet surft, Arbeiten mit Word, Excel und PowerPoint erledigt, braucht nur einen einfachen Prozessor. Dazu zählen bei Intel die Modelle der Celeron- und Pentium-Reihe, etwa der Celeron G3930 und der Pentium G4560. Diese Prozessoren gibt es bereits ab 40 Euro. Bei AMD sind dafĂźr die Ryzen-3-Modelle vorgesehen. Einfache Prozessoren sind zwar nicht Leistungsstark, jedoch sind sie beim Stromverbrauch recht genĂźgsam und benĂśtigen keine aufwendige KĂźhlung.
  • Mittelklasse: Wer mit Adobe Programmen, wie Photoshop oder Elements arbeitet und keine langen Wartezeiten gebrauchen kann, fĂźr den ist ein Mittelklasse-Prozessor von Vorteil. Intel hat in diesem Segment Core-i3- und Core-i5-Prozessoren wie den Core i37100 und den Core i5-7400 im Angebot, AMD die Ryzen-5-Famile, etwa den Ryzen 5 1400. Die Preise starten bei rund 110 Euro. Auch Zocker, die auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis Wert legen, sind in der Prozessor-Mittelklasse gut aufgehoben. Wer regelmäßig virtuelle Maschinen (VMs) nutzt, profitiert ebenfalls von der Rechenleistung der genannten CPUs.
  • Oberklasse: Wer knackscharfe 4K-Videos bearbeiten oder aufwendige Spiele des Kalibers „Battlefield V“ zocken will, sollte ein Modell der oberen Leistungsklasse wählen. Intel hat Modelle der Core-i7-Reihe – etwa den Core i7-7700K – und bald die Core-i9-Chips im Programm, bei AMD sind es die Ryzen-7-Modelle wie der Ryzen 7 2700X. Nachteil: Diese Prozessoren sind teuer – die Verkaufspreise starten bei 335 Euro (Intel) und 355 Euro (AMD). Außerdem entwickeln sie mitunter hohe Betriebstemperaturen und erfordern deshalb eine aufwendigere KĂźhlung

Dein Rechner ist langsam? Den erstbesten Prozessor zu kaufen, lĂśst das Problem nicht unbedingt. Bevor Du Dir einen neuen Prozessor zulegst, solltest du in Erfahrung bringen, welcher Prozessor aktuell in deinem Rechner verbaut ist. Gratis- Tools wie CPU-Z ermĂśglichen Dir Informationen Ăźber deinen Prozessor auszulesen. Wenn Du das Tool heruntergeladen hast, findest Du die wichtigsten Informationen im ersten Reiter hinter dem Punkt „Package“: Der sogenannte Sockel bestimmt, welches GegenstĂźck (sprich: Prozessor) hineinpasst. Das heißt nicht jeder Prozessor passt auch in deinen Computer.

Wenn du weißt welcher Prozessor mit deinem Computer kompatibel ist, kannst du mit der Suche beginnen. Wenn Du auf unsere Seite auf Produktdetails klickst, hast Du die Möglichkeit Informationen zu den Produkten zu bekommen, dazu zählt auch zu welchem Sockel der jeweilige Prozessor kompatibel ist.

1.) Vorbereitung ist das A und O: Sorge  fßr helles Arbeitslicht, lege am besten Schraubendreher, Taschentßcher, Wärmeleitpaste und optional einen FÜhn bereit.

2.) Entferne im ausgeschalteten Zustand das Netzkabel und erde Dich. Nun öffnest Du die Seitentür des Gehäuses und legst den Rechner auf die Seite – die offene Seite nach oben. Ein Kühler bedeckt normalerweise den Prozessor: Ziehe das Stromkabel des Lüfters und löse – je nach Gegebenheit – die Schrauben, Klammern oder Push-Pins, um den Kühler abzunehmen. Oftmals sitzt der immer noch recht fest, obwohl die Halterung gelöst ist. Das liegt meist an der Wärmeleitpaste. Ist die erhitzt – etwa weil der Rechner kurz davor lief –, geht es einfacher. Auch ein Föhn hilft.

3.) Jetzt versperrt nur noch ein Bügel den Zugang zur CPU: Öffnen ihn und nimm den alten Prozessor vorsichtig aus seinem Sockel. Die neue CPU lässt sich nur in eine Richtung einbauen – meist ist das an einer Kerbe oder Markierung erkennbar.

4.) Nun musst du noch den Bßgel befestigen und mithilfe eines Taschentuchs eine hauchdßnne Schicht Wärmeleitpaste auftragen, bevor Du den Kßhler wieder montierst. Geschafft!

Videoanleitung: 

 

Hat Dir unser ausfĂźhrlicher Mainboards Test gefallen? Dann zĂśgere nicht diesen Artikel weiterzuempfehlen!

Ähnliche Artikel:

Prozessoren Test

Grafikkarten Test

Arbeitsspeicher Test

Festplatten Test

 

Alle Mainboards auf einen Blick:

Welcher Hersteller?
19 649
Welche Preisspanne?
Welche Generation?
3 4
Was fĂźr eine Taktfrequenz?
2 16
Wie viele CPU Kerne?
Filter zurĂźcksetzen