VR Brillen Test 2019: Die besten Virtual Reality Brillen im Vergleich

VR- Brillen, oder auch “Virtual Reality Brillen” genannt, sind keine Erfindung der Neuzeit, sondern sie existieren bereits seit einigen Jahren. Jedoch haben sie erst seit einiger Zeit wirklich Beachtung gefunden.

Wenn Du dich für den Kauf einer VR- Brille interessierst, jedoch noch Informationen zu den Geräten haben möchtest, dann bist Du hier, beim VR- Brillen Test 2019 goldrichtig. Hier erfährst Du alles über die trendigen Teile, was Du vor einem Kauf wissen musst.

VR- Brillen Test: Die besten Virtual Reality Brillen im Überblick

Im folgenden wollen wir dir die besten Virtual Reality Brillen 2019 im Vergleich vorstellen. Du erfährst alles wissenswert rund um die Brillen und kannst so dein passendes Modell leichter finden. Nun folgen die besten VR- Brillen im Überblick.

VR Brillen Ratgeber: Alles was du über Virtual Reality Brillen wissen solltest!

VR ist seit einiger Zeit in aller Munde, bzw. auf aller Augen, könnt man so sagen. Vielleicht konntest Du bereits eine der Brillen in einem Elektronik Fachmarkt testen und nun überlegst Du, dir auch eine solche Brille zuzulegen. In unserem VR- Brillen Test 2019 werden alle deine offenen Fragen beantwortet und Du kannst einen Überblick über die aktuellen Modelle gewinnen. 

Was ist eigentlich eine Virtual Reality Brille und für was brauche ich Sie?

Die VR- Brille erzeugt eine virtuelle Realität, eine 3D Welt. Dies ist verbunden mit aufwendiger Technik und möglichst hoher Auflösung. Mit einer VR- Brille hast Du das Gefühl, mitten in der(virtuellen) Situation zu stecken und Du fühlst dich als Teil dieser. Dabei ist eine möglichst hohe Auflösung der Garant für ein großes Realitätsempfinden. 


Eine VR- Brille kann dabei entweder mit einem Computer oder einer Konsole(Playstation etwa) verbunden werden, über diese das Signal empfangen und dann auf dem integrierten Display das Bild wiedergeben. Im Gehäuse der Brille findet sich vor jedem Auge eine Linse, vor welcher ein durch entsprechende Software angepasstes Teilbild gekrümmt projiziert wird. Aus diesem Grund kannst Du mit dieser Brille dann die Sequenzen dreidimensional sehen. 


Jedoch kann auch das Smartphone zu diesem Zweck genutzt werden. Dafür wird dieses einfach in eine Halterung an der VR- Brille gesteckt und somit fungiert das Smartphone als Bildschirm. Dazu braucht es aber eine spezielle App oder einen Videoplayer. Dies ist nötig, um das Bild zu teilen und die 3D Bilder darzustellen. 

Mit einer VR- Brille kannst Du nicht nur absolut realistisch Games spielen, Du kannst mit ihnen Filme schauen oder auch die Fußball-Übertragung ansehen.

Was kostet mich eine VR- Brille?

Hier gibt es große Unterschiede in der Preisspanne. VR- Brillen für dein Smartphone kannst Du schon ab rund 30-60 Euro kaufen. 

Anders sieht es da bei den Virtual Reality Brillen für die Konsole oder den PC aus. Das günstigste Modell konnten wir bei Psystation finden. Die VR- Brille kostet hier rund 260 Euro. Die teuerste VR- Brille kommt von HTC und schlägt mit bis zu 750 Euro zu Buche.

Für wen ist eine VR- Brille geeignet?

Grundsätzlich ist die VR- Brille für jeden geeignet, der “mittendrin, statt nur dabei” sein möchte. Du möchtest am liebsten in einen Film eintauchen und mit den Darstellern zusammen im Film mitwirken? Dieses Gefühl kannst Du mit den VR- Brillen erleben. Oder Du möchtest beim nächsten Fußballspiel im TV am liebsten auch mitten in der Fankurve sitzen? Das wirst Du mit einer VR- Brille so empfinden können. 

Virtual Reality vs. Augmented-Reality: Was sind die Unterschiede?

Bei der Virtual Reality(VR) ist es das Ziel, den User komplett in die virtuelle Realität eintauchen zu lassen. Hingegen bei der Augmented Reality(AR) die virtuellen Komponenten als Inhalte der realen Welt dargestellt werden, dabei bleibt die Realität jedoch vollständig präsent. 

Virtual Reality gilt als der Vorläufer der Augmented- Reality. Bereits in den frühen 1900-er Jahren wurden Versuche mit VR gemacht. Im Jahre 2012 wurde dann die VR ins allgemeine mediale Interesser gerückt, als die VR- Brille Oculus Rift vorgestellt wurde. Im Sommer des Jahres 2016 rückte dann AR in den Fokus- zu verdanken dem AR Pokémon Go Spiel.


Dies wird dem AR auch eine längere Marktpräsenz bescheren, da hiermit die Erreichbarkeit einer größeren Menschenmenge gegeben ist. Auch ist dieses Medium Standortunabhängig zu nutzen und lässt sich einfach in den Alltag integrieren. AR kann in Zukunft zu ganz neuen und effektiven Methoden führen in der Informationsverarbeitung und Mediengestaltung.


VR hingegen wird vermutlich eher ein “Nischenmedium” sein für Hardcore Gamer und total versessene Filmeliebhaber. 

Es stehen eine ganze Reihe verschiedene VR Systeme zum Abtauchen in die virtuelle Welt zur Verfügung. Das wohl bekannteste sind jedoch die Head-Mounted-Displays(HMD), dir als VR- Brille bekannt.

Welche unterschiedlichen VR- Brillen gibt es ?

Je nach Anforderung gibt es natürlich unterschiedliche VR- Brillen Typen. Hier siehst Du nun die bekanntesten und kannst dich über deren Einsatzmöglichkeiten informieren.


  • Low-End Brillen: sind in der Regel recht preisgünstige Einsteigermodelle. Hier ist das Smartphone das VR- System und wird mit einer Halterung aus Pappe am Kopf des Users befestigt. Der Blick wird dann mittels Plastiklinsen auf das Display gerichtet. Diese VR- Brillen bekommst Du bereits ab rund 10 Euro, doch diese Brillen sind lediglich für den passiven Konsum von Inhalten zu empfehlen. 


  • Mobile Brillen: häufig kannst Du diese VR- Brillen im Bundle bekommen, wenn Du dir ein neues Smartphone zulegst. Anders als die Low-End Brillen weisen diese VR- Brillen in der Regel auch integrierte Tracking- Sensoren auf, welche z.B. die Kopfbewegungen erfassen können. Jedoch kommen auch diese Modelle schnell an ihre Grenzen bezüglich der Eingabe- und Trackingmöglichkeiten und die Rechen- und Grafikleistung und so sind die mobilen Brillen hauptsächlich dazu geeignet, 360 Grad Fotos, Videos oder auch Virtual-Reality-Rundgänge zu konsumieren. Für kleine Spiele eignen sie sich ebenfalls.


  • High-End Brillen: diese Systeme nutzen hier anstatt dem Smartphone als Wiedergabemedium einen PC oder eine Konsole. Hier wird die VR- Brille angeschlossen und ist dadurch um einiges leistungsfähiger als die beiden anderen Systeme, unterstützt dieses doch auch anspruchsvollere VR- Anwendungen. Dadurch kannst Du mit diesen VR- Brillen noch tiefer in das Geschehen eintauchen,


  • Standalone Brillen: diese Systeme sind relative Newcomer am Markt. Diese VR-Brillen funktionieren völlig autark, es ist kein Smartphone oder PC mehr nötig. Diese Brillen sind die optimale Lösung für unterwegs. Lediglich Abstriche bei der Rechenleistung sind bei dieser Brille in Kauf zu nehmen.

VR- Brille kaufen? Das solltest Du vor dem Kauf beachten!

Wenn Du nun mit dem Gedanken spielst, dir eine VR- Brille zu kaufen, so gibt es auch hier einiges zu beachten, damit Du das perfekte Modell für dich findest.


Zuerst musst Du dir Gedanken um dein Budget machen. Die Preisklassen entscheiden hier maßgeblich die Qualität. 

Sehr wichtig ist auch die integrierte Hardware an deinem PC. Denn: was nutzt die teuerste und  beste VR- Brille, wenn die Hardware mit diesem Hochleistungsanforderungen nicht klar kommt? Dasselbe gilt übrigens auch für die VR- Brille für die Konsole. Eine Playstation 3 wird mit einer VR- Brille nicht kompatibel sein und somit nicht funktionieren.


Weiterhin wichtig ist die Bildqualität. Hier musst Du vor allem auf die DPI achten. Sie gibt sowohl die Pixeldichte, als auch die Pixelanzahl an. Achte auf eine Mindestauflösung von 1080 Pixel, die Gesamtauflösung sollte bei 1920x1080 Pixel liegen. 

Auch sehr wichtig sind die Bildwiederholrate und das Sichtfeld. Die Bildwiederholrate sollte optimalerweise bei 60 Hertz liegen, wobei 90 Hertz eher anzuraten wären. Dies sorgt dafür, dass dein Game ohne Ruckler läuft. 


Das Sichtfeld sollte bei etwa 100 bis 110 Grad liegen, dann wirkt die virtuelle Welt am natürlichsten.

Es ist auch sehr von Vorteil, wenn Du die Brille aufziehen kannst und so deren Tragekomfort überprüfen kannst. Gerade wenn Du lange Zeit am Zocken bist muss die Brille bequem für längere Zeit getragen werden können.

Brillenträger sollten hier besonderes Augenmerk darauf legen, dass das Gestell der Brille unter die VR- Brille passt.

VR Brille für's Handy - Das haben die Virtual Reality Brillen für's Handy drauf

VR Brillen Test: Unser Fazit

VR- Brillen sind leider noch recht teure Komponenten für dein optimales Gamingerlebnis. Daher sind sie wohl(noch) nicht Mainstreamfähig. Dies wird sich aber sicherlich in den kommenden Jahren grundlegend ändern und dann kannst Du mit der VR- Brille in ganz neuen Gamingebenen antauchen und dein Computer- oder Konsolenspiel wird noch realistischer und Du bist dann wirklich “mittendrin, statt nur dabei”.

Natürlich kannst Du auf die Low-End Brillen setzen, doch Gaming ist mit diesen nicht möglich.

Gefällt Dir unser VR- Brillen Vergleich?

5/51 rating

Quellen und weiterführende Links für Nerds

>