Computer warten

Computer & Gaming Peripherie warten

Wie alle technischen Geräte müssen auch Computer einschließlich ihrer gesamten Peripherie regelmäßig gewartet werden. Andernfalls kann es zu stetig größer werdenden Leistungsabfällen, kompletten Systemabstürzen oder sogar Personenschäden kommen.

Ausstattung

Im Bezug auf eine Gesamtreinigung der Computer-Peripherie ist es von Vorteil, dass man dafür nur wenige Dinge braucht und diese meistens sogar vorrätig hat. Zur Ausstattung gehören ein Pinsel oder Wattestäbchen, ein Mikrofasertuch, ein Druckluftspray oder Fön mit kalter Luft und ein Ministaubsauger.

Tastatur & Maus

Diese sind nicht nur essenziell bezüglich der Hardware. Für Nutzerinnen und Nutzer, welche ihren Computer hauptsächlich zum spielen verwenden, gehören sie außerdem zu den integralen Bestandteilen ihrer Gaming-Peripherie. Schon allein deshalb ist eine regelmäßige und gründliche Pflege unerlässlich.

Aber es gibt auch noch einen gesundheitlichen Aspekt: Laut der größten Verbraucherorganisation des Vereinigten Königreichs Which? entsteht die bedeutendste Ansteckungsgefahr am Arbeitsplatz durch verschmutzte Tastaturen. Und der an der Universität von Arizona (USA) tätige Mikrobiologe Dr. Charles Gerba hat mittels einer Studie festgestellt, dass sich an Computerarbeitsplätzen im Schnitt 400-mal mehr Keime finden, als auf Klobrillen.

Eingeleitet wird die Reinigung damit, dass man sowohl Tastatur, als auch Maus gründlich ausschüttelt, um so schon einmal den gröbsten Dreck zu beseitigen. Im Anschluss wird beides mit Druckluftspray oder kalter Luft aus dem Fön behandelt. Währenddessen sollte man sowohl direkt den herausfliegenden Schmutz, als auch, falls dies noch nicht geschehen ist, den Grobdreck des vorherigen Schritts mittels Ministaubsauger entfernen. Abschließend werden beide Geräte gründlich mit Desinfektionsmittel abgewischt und danach noch mit Kunststoffreiniger bearbeitet.

Bei großflächigeren Verschmutzungen müssen die entsprechenden Tasten herausgenommen werden. Danach säubert man das Ganze mit einem leicht angefeuchteten Mikrofasertuch oder Wattestäbchen.

Monitor

Einen Monitor sollte man zunächst mit einem weichen, trockenen Mikrofasertuch reinigen. Der dabei ausgeübte Druck darf jedoch nicht zu stark werden. Ist das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend, sollte das besagte Tuch mit etwas lauwarmem Wasser angefeuchtet werden. Zu nass darf es jedoch nicht sein.

Hiermit wiederholt man den Vorgang dann ganz einfach. Sollte danach immer noch Schmutz übriggeblieben sein, bleibt nur noch der Einsatz eines Reinigungsmittels. Herkömmliche Reinigungsmittel enthalten allerdings häufig Stoffe, welche die Beschichtung des Bildschirms angreifen. Deshalb nimmt man am besten ein solches, das speziell für Monitore konzipiert wurde.

Aber auch derartige Spezialmittel dürfen niemals direkt auf den Monitor gegeben werden, sondern wieder mittels des bereits erwähnten Tuchs. Sonst besteht die Gefahr, dass Feuchtigkeit in das Innere des Bildschirms eindringt.

Innenleben

Bezüglich des Innenlebens eines Computers sammelt sich der meiste Schmutz in den Lamellen des Lüfters. Für eine Säuberung muss der Rechner zunächst vom Strom genommen und das Seitenteil des Gehäuses abmontiert werden. Mit der kalten Luft eines Föns oder einem Druckluftspray kann das Innere dann vom gröbsten Dreck befreit werden. Auch hier sollte man zeitgleich einen Ministaubsauger ansetzen, um den herausfliegenden Dreck sofort wegzusaugen. Zum Abschluss werden die Lamellen noch mit einem leicht angefeuchteten Wattestäbchen gereinigt. Nachdem beide Seiten des Stäbchens mit Schmutz bedeckt sind, muss ein neues genommen werden.

Für die Reinigung von Grafikkarte und RAM (= Random-Access Memory) müssen diese zuallererst ausgebaut werden. Klassischer Flüssigreiniger darf hierbei nicht zum Einsatz kommen. Danach sollte man zuerst Festplatte und Einbaustellen mit dem Ministaubsauger reinigen. Anschließend wird das ganze Innengehäuse gründlich gesaugt, wobei man jedoch Vorsicht bei jenen Kabeln walten lassen sollte, welche mit der Hauptplatine verbunden sind. RAM und Grafikkarte werden mittels Mikrofasertuch, Pinsel oder Wattestäbchen gesäubert. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen können diese auch mit Alkohol oder destilliertem Wasser angefeuchtet werden.

DGUV V3

Eine regelmäßige und angemessene Wartung von Computern ist mittlerweile auch durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung durch ihre DGUV Vorschrift 3 geregelt. Jene nimmt zum einen Unternehmerinnen und Unternehmer in die Pflicht dafür Sorge zu tragen, dass sich alle bei ihnen verwendeten elektrischen Betriebsmittel (so z. B. auch Computer) in einwandfreiem Zustand befinden. Neben dieser Feststellung wird im Detail geregelt, wie genau Firmen diesem Anspruch gerecht werden müssen.

E+Service+Check

Insbesondere bei größeren Betrieben mit vielen Computern und komplizierten Abläufen wird eine angemessene Wartung der Rechner schnell zu einer sehr komplexen Aufgabe. In so einer Situation empfiehlt es sich daher professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die E+Service+Check GmbH hat sich auf diese Art Dienstleistungen spezialisiert.

Computer gehören in die Kategorie ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Deren Überprüfung wird bei der E+Service+Check ausschließlich mit eigener Belegschaft durchgeführt. Externe Firmen schulen das hierfür zuständige Personal regelmäßig. Aufgrund der Tatsache, dass jene Firma deutschlandweit agiert, können ihre Dienste völlig ortunabhängig in Anspruch genommen werden. Hierfür gibt es außerdem weder eine Mindest- noch eine Höchstanzahl der zu prüfenden Geräte.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x